FAQ

Wann ist die Einschreibung?

11. Jänner  bis 22. Jänner 2021

 

Brauche ich einen Termin?

Ja, Termine können telefonisch oder per Mail ausgemacht werden? Bei uns gibt es von 11.1. bis 22.1.2021 täglich 4 Termine zu je 45 Minuten (9.00Uhr, 9.45Uhr, 10.30Uhr und 11.15Uhr). Di. 12.1. und Di. 19.1.2021 gibt es jeweils 5 Nachmittagstermine.

 

Was ist wegen der Maßnahmen zu COVID-19 heuer anders?

Die Schulreifefeststellung mit einer Gruppe von Kindern ist heuer nicht gestattet, daher kommen die Kinder einzeln  zu einer Lehrerin oder einem Lehrer. Die Aufgaben der Schulreifefeststellung haben wir so abgeändert, dass sie auch von einem Kind mit Freude und Motivation durchgeführt werden können. Die Einschreibung und Schulreifefeststellung findet natürlich unter den gültigen Hygienebestimmungen statt.

 

Was geschieht bei diesem Einschreibetermin?

Sie kommen zum angegebenen Termin MIT Ihrem Kind und den erforderlichen Dokumenten in die Schule (Brief der Bildungsdirektion, Meldezettel, Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Religionsnachweis, Sozialversicherungsnummer des Kindes)

Eine Lehrperson führt  mit dem Kind in einem Nebenraum die Schulreifefeststellung durch,

die Eltern haben mit der Schulleiterin das Anmeldegespräch, wo alle Daten aufgenommen werden und die Anmeldung Ihres Kinder erfolgt.

 

Wie werden die Schulplätze vergeben?

Die Anmeldung erfolgt an der Schule Ihrer Wahl, nach der Einschreibung werden in der Bildungsdirektion  die Schulplätze vergeben.

Sind an einem Standort mehr Anmeldungen erfolgt als Schulplätze möglich sind, entscheidet die Wohnortnähe -  je näher am Schulstandort das Kind  wohnt, desto wahrscheinlicher ist ein Schulplatz. Genauere Auskünfte sind nicht möglich, da sich die Anmeldezahlen von Jahr zu Jahr ändern. Siehe auch: https://www.bildung-wien.gv.at/schulen/unsere-schulen/Anmeldung-und-Aufnahme-in-die-Volksschule.html

 

Wann wird der Schulplatz für mein Kind vergeben?

Da die Bildungsdirektion alle Schüler*innen  Wiens betreut und auch die Nachmittagsbetreuung für jedes Kind vorab abgeklärt werden muss, dauert dieser Prozess mehrere Wochen.

Meist ist im April oder Mai mit einer fixen Zusage oder Absage für die Wunschschule zu rechnen. 

 

Wie sieht die Schulreifefeststellung aus?

Ihr Kind wird mit der Lehrperson einige Spiele spielen, Muster legen, schreiben und zeichnen, zählen, Hörübungen absolvieren, klatschen, Bilder besprechen, etwas ausschneiden, grob-und feinmotorische Übungen machen, usw.. Danach wird die Schulreife des Kindes festgestellt. Sollte es sprachlich noch Defizite geben, wird ein gesonderter Termin für die Sprachstandsfeststellung mit der MIKA—D  Sprachüberprüfung ausgemacht.

Was ist, wenn mein Kind NICHT schulreif ist?

Ihr Kind besucht dann bei uns innerhalb der 1. Klasse die Vorschulstufe, um die Zeit zu bekommen, die es  für das entwicklungsmäßige Nachreifen noch braucht. Es gibt auch Schulen, die eine gesonderte Vorschulklasse führen. 

Beginnt mein Kind dann im nächsten Jahr wieder mit der 1. Klasse?

Ja, bei den meisten Kindern ist das der Fall. Es gibt jedoch auch individuelle Lösungen, die anlassbezogen besprochen werden.

 

Was ist MIKA-D?

Dies ist eine Überprüfungsmöglichkeit des Sprachstandes in Deutsch. Kinder mit einer anderen Erstsprache als Deutsch oder mehrsprachige Kinder machen diese Aufgaben zur Kompetenzmessung zu einem ausgemachten Termin in der Schule. Die Auswertung der Ergebnisse ergibt den Sprachstand des Kindes. Fehlt die nötige Kompetenz in  Deutsch noch um dem Unterricht gut folgen zu können, werden Ressourcen  in Deutschförderklassen oder Deutschförderkursen zur Verfügung gestellt. Pro Semester wird dieser Test wiederholt um die Fortschritte zu dokumentieren. Solange das Kind Fördermaßnahmen in Deutsch besucht, hat es den Status „außerordentlich“ und wird in dieser Zeit nicht beurteilt.

 

Wann ist ein Kind „außerordentlich“?

Fehlt bei Kindern mit einer anderen Erstsprache als Deutsch oder mehrsprachigen Kindern die nötige Kompetenz in  Deutsch noch um dem Unterricht gut folgen zu können, werden Ressourcen  in Deutschförderklassen oder Deutschförderkursen zur Verfügung gestellt. Solange das Kind Fördermaßnahmen in Deutsch besucht, hat es den Status „außerordentlich“ und wird in dieser Zeit nicht beurteilt.

 

Was ist eine Halbtagsschule?

Die Vorgartenstraße 208 ist eine Halbtagsschule, dh der Unterricht endet spätestens um 13.30Uhr, es gibt keine schulische Nachmittagsbetreuung.  Für einen Hortplatz (der Hort ist im Haus) erfolgt ein eigenes Vergabeverfahren; das Formular dafür (Bedarfsmeldung) erhalten Sie  bei der Schuleinschreibung Ihres Kindes.

 

Ich brauche Nachmittagsbetreuung, was muss ich tun?

Bei uns am Standort (wir sind eine Halbtagsschule)  gibt es einen Hort der MA10 der Stadt Wien. Während der Anmeldung bekommen Sie ein Formular (Bedarfsmeldung), das Sie ausgefüllt in der Schule  während der Einschreibung abgeben können. Dieses wird von der Schule an die MA10 weitergeleitet. Damit haben Sie Ihren Bedarf an einem Hortplatz gemeldet.

Direkt von der MA10 bekommen Sie dann alle weiteren Informationen auch darüber, ob Sie Anspruch auf einen Hortplatz haben.